Die Geschichte der FF Hitzacker - 1951-2000

Im Jahre 1951 wurde ein neues LF8 angeschafft, und vom 18.-22.Juli 1954 waren 23 Mann beim Katastropheneinsatz während des Sommerhochwassers am Schaafhausener Polder eingesetzt, um mit Sandsäcken den Notdeich zu verstärken. Am 09.11. 1958 wurde wieder ein neues LF 8 angeschafft, diesmal ein Opel Blitz mit Vorbaupumpe. Dieser gab seinen Geist dann im Jahre 1975 auf, und wurde durch einen Daimler Benz ersetzt.

Am 15.05.1976 wurde dann auch das neue Gerätehaus eingeweiht. Dieses bot Platz für fünf Fahrzeuge, hat einen 60m² großen Schulungsraum, und seinerzeit großzügige sanitäre Anlagen. Nun wurde auch ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF 8) in Hitzacker stationiert, welches aber am 14.11.1979 nach Metzingen abgegeben wurde, und für Hitzacker ein TLF 16 beschafft wurde. Zusätzlich wurde am 09.02.1982 ein Einsatzleitwagen (VW-Bus) in Hitzacker in Dienst gestellt.

1985 wurde ein RW-1 vom BUND in Hitzacker stationiert, welches mittlerweile der Feuerwehr angehört. 1994 mußte das alte LF8 ausgemustert werden, und als Ersatzbeschaffung kam wieder ein LF-8 von Mercedes, mit einem Aufbau von Ziegler. Das TLF 16/25 von Magirus Deutz wurde 1998 nach Schutschur abgegeben, weil das eigene alte TLF 8 wegen Getriebeschadens nicht mehr Einsatzbereit war. Für das TLF in Hitzacker wurde dann ein neues TLF 16/25 von Mercedes/Metz gekauft. Und da der Einsatzleitwagen der Samtgemeinde Hitzacker (stationiert in Hitzacker) auch nicht mehr den Anforderungen der Wehr entsprach, wurde im Jahr 2000 ein neuer Einsatzleitwagen gekauft, welcher von der Wehr in viel Eigenarbeit hergerichtet wurde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen