08.05.2017  

                                                  Ein Nachmittag für die Fördernden

Heut zutage hat mittlerweile fast jede Institution einen Förderverein, ob Schwimmbad, Schule oder Feuerwehr. Den Mitgliedern des Fördervereins der Feuerwehr Hitzacker wurde kürzlich ein Dankeschön geboten.

Am 7. Mai lud die Stützpunktwehr ihre Fördermitglieder zu einem „Tag der Fördernden“ ein. Bei bestem Frühlingswetter standen Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst und Getränke bereit um bei gemütlichem Beisammensein einfach mal Danke zu sagen. Danke für die Treue und die Spendenbereitschaft gegenüber unserer Wehr.

Interessierte konnten sich über abgeschlossene Modernisierungsarbeiten im Feuerwehrhaus informieren sowie die Technik der Fahrzeuge begutachten. Explizit wurden die Ausrüstungsgegenstände gezeigt und erklärt, welche von den Beiträgen der Fördermitglieder angeschafft wurden. Hier ging es zum Beispiel um den Mannschafts Transport Wagen, welcher für Fahrten der Florian- und Jugendgruppe genutzt wird. Einsatzmittel wie Halligantool, Säbelsäge, Spineboard, Eisrettungsanzug oder Bewegungslosmelder für die Atemschutzgeräteträger wurden den Mitgliedern verdeutlicht. Ebenso wurde das Sonargerät auf dem Mehrzweckboot gezeigt, welches durch einen nicht unerheblichen Beitrag gesponsert wurde. Die jüngste große Anschaffung konnte noch nicht vorgeführt werden, lag aber als Infomaterial aus: Die Bestellung von 58 neuen Einsatzspinden für die aktiven Kameraden wird in Kürze eintreffen und ist auch bitter nötig. Mit den steigenden Anforderungen wird natürlich auch die Einsatzbekleidung stabiler. Dadurch wird der Platz in den bisherigen Spinden zu eng. Die neuen Spinde sind 10 cm breiter als bisher und verfügen unter anderem über ein Wertfach.

Es war ein gelungener Nachmittag, an dem sich auch Mitglieder der Jugendfeuerwehr beteiligten. Ortsbrandmeister Andreas Lenz bedankte sich bei den Fördermitgliedern unter anderem mit den Worten „Wer unterstützt uns, wenn nicht Ihr? Ihr seid diejenigen auf die wir zugehen können, wenn wir aus Übungs- und Einsatzerfahrungen feststellen, dass wir hier und da Einsatzmittel brauchen, welche wir von der Gemeinde als Träger der Feuerwehr nicht bekommen können. “

Den Förderverein der Feuerwehr Hitzacker gibt es seit 12 Jahren und er zählt knapp 200 Miglieder. Er ist ein eingetragener Verein und somit berechtigt, Spendenbescheide auszustellen.

Einer der Gründerväter war der ehemalige Ortsbrandmeister Egon Behrmann, wie Lenz herausstellte. Unter dem Vorsitz von Norbert Schulz, ehemaliger Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Hitzacker und Ehrenmitglied der Feuerwehr Hitzacker werden Beschaffungsanträge geprüft und umgesetzt.

Die Feuerwehr Hitzacker bedankt sich nochmals für die Unterstützung und das Engagement in all den Jahren bei allen fördernden Mitgliedern.

Text: Ortsbrandmeister der FF Hitzacker Andreas Lenz
Bilder: Pressesprecher der FF Hitzacker Bernd Lechner

                                                                       Diashow
 hier

05.03.2017

                                 Winterliches Wandern rund um Hitzacker
Das diesjährige winterliche Wandern rund um Hitzacker fand bei angenehmen Temperaturen statt, man traf sich mit den Familien am frühen Sonntagvormittag am Feuerwehrhaus in Hitzacker. Bei sonnigen Abschnitten wanderte man bei ausgelassener Stimmung rund um Hitzacker. Auf halber Strecke legte man eine Pause ein, um eine ausgiebige und zünftige Brotzeit zu sich zunehmen. Frisch gestärkt wurde dann der Rückweg zum Feuerwehrhaus nach Hitzacker angetreten. Da der Weg zurück ziemlich anstrengend war, machte man nochmals einen kleine Rast mit Umtruck, und wanderte anschließend ge- mütlich zum Feuerwehrhaus zurück. Dort angekommen war es Mittag geworden, hier wartete man schon auf die hungrigen Wanderer zum Mittagessen, um dann den Sonntag in froher Runde auklingen zu lassen.          

11.02.2017

         Neue Schulterstücke, Ehrung und Ernennungen für Kameraden der                              Stützpunktfeuerwehr Hitzacker / Elbe

Bei der diesjährigen Orts- und Gemeindebrandmeisterdienstversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes wurde der Ortsbrandmeister der Stützpunkfeuerwehr Hitzacker / Elbe Andreas Lenz befördert, er trägt zuküftig die Schulterstücke des Oberbrandmeisters. Ganz besonders freute sich unser stellv. Ortsbrand- meister Uwe Meyer über seine Auszeichnung, wo er für seine langjährigen Verdienste in der Feuerwehr, das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Bronze bekam.

In einer seit dem Sommer andauerden Ausbildung zum Peer, erhielten Egon Behrmann und Hans Joachim Becker zwei langjährige und verdiente Kameraden aus der Feuerwehr Hitzacker ihre Ernennung zum Peer. Die Peers sollen zusammen mit den Notfallseelsorgern die psychosozialen Notfall- seelsorge übernehmen, sowie auch für belastende Einsätze als Gesprächspartner für die Feuerwehrleute da sein. Insgesamt wurden sieben Peers aus verschiedenen Feuerwehren für den Landkreis Lüchow Dannenberg ernannt.

 

 

Beförderung zum Oberbrandmeister für den Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr Hitzacker / Elbe
Anfreas Lenz

 

Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Bronze
erhielt der stv. Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr Hitzacker / Elbe
Uwe Meyer

10.02.2017 

                                       Skat und Knobelabend im Feuerwehrhaus Hitzacker
Nach einem Jahr Pause traf man sich wieder am Freitagabend um 18.00 Uhr zu einem Skat und Knobelabend im Feuerwehrhaus in Hitzacker. Bei fröhlicher Stimmung und Spaß am Spiel wurde in der ersten Runde um jeden Punkt gerungen. Nach einer Pause wo kühle Getränken und einem kleinen Imbiss gereicht wurde, ging es nach erneuter Auslosung zur zweiten Runde an die Tische. Mit neuem Mut und Risiko am Spiel spielte man wieder um jeden Punkt. Nach einer Spielzeit von ca. vier Stunden, und einer kurzen Auswertung standen die Sieger und Plazierten fest.

Wie schon in den vergangenen Jehren nahm jeder Teilnehmer einen Preis nach Plazierung entgegen, und verbrachte anschließend noch ein paar fröhliche Stunden im Feuerwehrhaus in Hitzacker, bevor man sich nach Mitternacht auf dem Heimweg machte.

27.01.2017

                 Ehrung für 50 Jahre Feuerwehr an Hans-Joachim Becker
                                       
Neues Fahrzeug für 2018 geplant
Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus der Stützpunktfeuerwehr Hitzacker / Elbe begrüßte Ortsbrandmeister Andreas Lenz neben den Mitglieder der Einsatzabteilung,, die Altersgruppe, den Fördervereins, SG-Kämmerer Rene Kern als Vertreter der SG-Elbtalaue, Stadtbürgermeister Holger Mertin, den stv. Bereichsbrandmeister-West Jörg Gleitze, Vertreter der Polizei, des Deichverbandes, Pastorin Daniela Hennigs und jeweils eine Abordnung der Schützengilde Hitzacker und der Partnerfeuerwehr aus Lübtheen.

Nach Feststellung der Beschlußfähigkeit und Genehmigung des letzten Protokolls, berichteten die jeweiligen Verantwortlichen der Fachbereiche über die Tätigkeiten im vergangengen Jahr. Stolz war Jugendfeuerwart Jörg Heßler von der Übernahme der sechs Jugendfeuerwehrmänner in die Einsatz- abteilung und wünschte Ihnen viel Erfolg. In seinem Bericht der Einsatztätigkeit im vergangenen Jahr, stellte der stv. Ortsbrandmeister Uwe Meyer eine leichte Rückläufigkeit gegenüber dem Vorjahr fest. Trotzdem standen 69 Einsätze zu buche, indem die Hälfte Technische Hilfeleistungen und eindrittel Brände waren. Insbesondere erinnerte er an die Brände in der Göhrde, in Seeerau und im vergangenen Monat am Markt in Hitzacker.

Als letztes berichtete Ortsbransmeister Andreas Lenz in seinem Jahresbericht das die Mitgliederzahl der Einsatzabteilung zum Ende des Jahres auf 57 Aktive gestiegen sei, zwei davon seien sogar doppelt Mitgliedschaften. Ortsbransmeister Andreas Lenz freute sich über die Verstärkung, aus der Jugend- feuerwehr und hieß Jannik Schulz, Vincent Böhnert, Lee Ann Kell, Nicolai Kröger, Alexander Welke und Pascal Kuklinski in der Einsatzabteilung wilkommen. Bei den 69 Einsätzen im Jahr 2016 wurden 1049 Einsatzstunden aufgewendet, die zusammen mit den 140 Übungs -und Wartungsdiensten von 4198 Stunden eine Gesamtstundenzahl von 5247 ergibt, eine stolze Zahl und bedankte sich für die geleisteten Stunden bei den Mitgliedern der Feuerwehr Hitzacker. Ein weiterer Punkt seines Berichtes war der Umbau des Feuerwehrhauses der durch die Neuanschaffung  der Einsatzspinde der Einsatzabteilung notwendig wurde, wo nochmals ca. 2000 Stunden freiwillige Arbeit zu leisten waren. Zum Abschluß seines Berichtes bestätigte er den Mitgliedern der Einsatzabteilung das Sie ein sehr hohes Fachwissen, und der Ausbildungsstand mit sehr großem Erfahrungspotenzial mit solider Technik gepaart ist, wobei das Löschgruppenfahrzeug LF8 am Limit seiner Haltbarkeit angekommen sei und man über eine Ersatzbeschaffung nachdenken müsse.

Anschliesend erteilte Ortsbrandmeister Andreas Lenz das Wort an die anwesenden Gäste. Der erstes Redner war Stadtbürgermeistter Holger Mertin er überbrachte die Grußworte des Rates der Stadt Hitzacker und stellte heraus wie wichtig eine gut funktionierende Feuerwehr in der Stadt Hitzacker sei. Als nächstes sprach SG-Kämmerer Elbtalaue Rene Kern an die Versammlung. Auch er überbrachte die Grüße des Rates der SG-Elbtalaue und lobte die freiwillige Bereitschaft jedes einzelnen Mitgliedes in der Feuerwehr Hitzacker. Nun sprach der stv. Bereichbrandmeister-West Jörg Gleitze ein paar Worte zu der Versammlung und lobte das Fachwissen und die Erfahrung bei den bewältigten Einsätzen im vergangen Jahr, sowie den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehr Hitzacker. Weiterhin gab er bekannt, dass für die Feuerwehr Hitzacker im Jahr 2018 ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 10/6 (HLF 10/6) als Ersatz für das Löschgruppenfahrzeug LF8 geplant sei. Auch ein Feuerwehrbedarfsplan für die SG-Elbalaue soll dem- nächst erstellt werden. Dann ergriff Gildemeister Henning Fredersdorf von der Schützgilde Hitacker das Wort und überbrachte ebenfalls die Grüße des Königs und der Gilde. Er betonte das die Annäherung beider Organisationen in der vergangenen Zeit erfolgreich war, und wünsche sich das es noch mehr Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Hitzacker und der Gilde zustande käme, und man sich bei Veran- staltungen beider Organisationen noch mehr unterstützen könnte. Nach mehrmaligen Anlauf hatte nun der Vertreter unserer Partnerwehr aus Lübtheen das Wort. In seiner kurzen Ansprache entschuldigte er die Wehrführung aus beruflichen Gründen. Auch seien die Einsatzzahlen im vergangen Jahr mit 66 Einsätzen fast identisch, wobei die Technischen Hilfeleistungen 2/3 betrugen. Ein ganz besonderes Lob sprach er der Jugendarbeit der Feuerwehr Hitzacker aus, die gleich sechs Jugendfeuerwehrmitglieder an die Einsatzabteilung im vergangenen Jahr übergeben konnten. In der langen Reihe der Gäste hatten nun der Vertreter des Deichverbandes  und erstmals Pastorin Daniela Hennings das Wort. Pastorin Hennings bedankte sich für die geleisteten Brandwachen und der Vertreter des Deichverbandes informierte über den Sachstand des Deiches zwischen Hitzacker und Wussegel. Als letztes ergriff Norbert Schulz vom Förderverein Hitzacker das Wort. In seiner kurzen Ansprache versicherte er den Kameraden der Einsatzabteilung die Beschaffung und Finazierung der versprochenen Einsatzspinde.

Als nächstes erfolgte der Punkt Ernnenungen, in dem die kommisarischen Amtsinhaber von der Versammlung einstimmig bestätigt wurden. Dies sind im Einzelnen: Jan Wohlgemuth Gruppe 1, Egon Behrmann Gruppe 3, Nico Meyer Wettkamfgruppe als Gruppenführer. Auch der Kassenwart Wielfried Haul wurde für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Nach erfolgreichem Truppmann 1 Lehrganges wurde Natalia Stübbecke, Alexander Welke, Nicolai Kröger und Martin Grieve zum Feuerwehrmann/frau befördert und durch den Ortsbrandmeister Andreas Lenz anschließend vereidigt, Tineke Albers die Abwesend war erhält diese Beförderung bei einem der nächsten Übungsabende. Neue Schulterstücke zum Oberfeuerwehrmann erhielt nach bestandenem Truppman 2 Lehrgang Marcel Stübbecke. Der stellv. Bereichsbrandmeister-West Jörg Gleitze überreichte neue Schulterstücke an Sascha Rambusch zum Löschmeister, Jan Wohlgemuth zum Oberlöschmeister und Kai Koopmann zum Hauptlöschmeister, er beglückwünschte Sie zur Beförderung und wünschte Ihnen alles Gute.

Als nächstes ehrte der stellv. Kreisverbandsvorsitzender Conrad Thorwesten für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Hauptbrandmeister Hans-Joachim Becker. Eingetreten war Er 1966 in die FFw Artlen- burg und wechselte 1967 in die FFw Lüneburg, der er bis 1984 angehörte. Im darauf folgendem Jahr 1985 wurde er dann Mitglied in der Einsatzabteilung der FFw Hitzacker. Die Wahl zum Ortsbrand- meister von Hitzacker 1995 bis 2001 gingen die Jahre 1993 bis 1995 als Stellvertreter voraus die sich dann 2002 bis 2008 nochmals wiederholten. Auch im Gemeindekommando Hitzacker war er als Gemeindepressewart von 2001 bis 2004 tätig. Die Leitung der Technischen Einsatzleitung (TEL) im LK Lüchow-Dannenberg hatte Er bis 2012 inne.

Zum Abshluß der Jahreshauptversammlung hatte Ortsbrandmeister Andreas Lenz noch zwei Über- raschungen parat. Als Abschlußgeschenk übergab er und sein Stellvertreter Uwe Meyer seinem Vorgänger Egon Behrmann eine Collage von Erinnerungsfotos von seinem Wirken in der FFw Hitzacker. Die zweite Überraschung war für seinen Stellvertreter der fast seinen ganzen Urlaub und sehr viel Freizeit in die Umbaumaßnahmen des Feuerwehrhauses investiert hatte. Das gleiche galt für Siegfried Steinberg der ebenfalls immer ein offenes Ohr hatte und mit Rat und Tat zur Verfügung stand.

Ein ganz besonderes Anliegen hatte Ortsbrandmeister Andreas Lenz zum Anfang der Jahreshauptver- sammlung an die Anwesenden zum Ausdruck gebracht, dass die diesjährige Sammlung nicht zu Gunsten der Jugendfeuerwehr Hitzacker gehen sollte, sondern wie schon verschiedene Feuerwehren im Landkreis in Form einer Spende für eine Delfintherapie an die Tochter eines Kameraden der FFw Dannenberg. Die Versammlung stimmte dem Anliegen zu, und so konnte ein Betrag von 300 Euro an die Familie ge- spendet werden.

 

Die Vereidigung der Kameraden/in:
v.l.: Natalia Stübbecke,
Nicolai Kröger, Alexander Welke, Martin Grieve

Befördeungen:
v.l.: Kai Koopmann (HLM)
Jan Wohlgemuth (OLM)
Sascha Rambusch (LM)

Ehrung: 50 Jahre in der Feuerwehr
v. l.: stv. Kreisverbandsvorsitzender Conrad Thorwesten und HBM Hans-Joachim Becker


Abschlußgeschenk an unseren
ehemaligen Ortsbrandmeister
Egon Behrmann

Für die geleisteten Stunden beim Umbau des Feuerwehrhauses Hitzacker übergab Ortsbm Andreas Lenz an Siegfried Steinberg, und seinen Stellvertreter Uwe Meyer ein kleines Dankeschön.

Gruppenbild der Geehrten und Beförderten:
v.l.: HBM Hans-Joachim Becker
(50 Jahre), Kai Koopmann HLM, Jan Wohlgemuth OLM, Sascha Rambusch LM, stv. Bbm-West Jörg Gleitze und Ortsbm Andreas Lenz.

21.01.2017

                                      Jahresstart der Gruppe 1
Am Samstag war es wieder soweit, die Mitglieder der Gruppe 1 feierten mit ihren Partnern den Jahres- start 2017 im Feuerwehrhaus Hitzacker. Gruppenführer Jan Wohlgemuth begrüßte die Anwesenden Kameraden mit ihren Partnern, und bedankte sich für die geleisteten Stunden im vergangenen Jahr 2016. Nach ein paar internen Info´s überreichte er Siegfried Völsch jun. einen Präsendkorb zu dessen 50zigsten Geburtstag Anfang des Monats. Bei ausgelassener Stimmung gekühlten Getränken und einem kalt- warmen Buffet feierte man bis tief in die Nacht.

17.01.2017

                       Einsatzserie in den ersten Tagen des Neuen Jahres
Das Neue Jahr begann mit einem gemeldeten Scheunenbrand in Hitzacker am Neujahrstag, der aber zum Glück von den Eigentümer selbst gelöscht werden konnte und nach Eintreffen der Einsatzkräfte mit der Wärmebildkamera auf Brandnester kontrolliert wurde. Schon am nächsten Tag und Tage darauf hatten Kameraden der Führungsstaffel Elbtalaue zwei Einsätze die den jeweiligen Einsatzleiter im Landkreis unterstützten. Die nächsten Einsätze liesen nicht lange auf sich warten, es waren zwei Brände in Hitzacker und Umgebung. Der Abschluß dieser Serie ist eine Technicsche Hilfeleistung wo wir den Rettungsdienst unterstützten. Weitere Infos findet Ihr unter Einsätze 2017

 News 2016 -->