"Brennende Scheune in der
Dannenberger Straße..."

So oder so ähnlich hätte die Meldung heißen können, als die Kameraden der 2.Gruppe der Feuerwehr Hitzacker zu einem Übungseinsatz am 16.06.2008 ausrückten. Die Übung wurde während des Gruppendienstes unter der Leitung von René Steinberg ausgearbeitet und durchgeführt.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde folgende Lage festgestellt:
In einer Scheune in der Dannenberger Straße bricht ein Feuer während Reparatur- und Schweißarbeiten an einem Mähdrescher aus. Eine Person kommt unter der Anbauplatte des Mähwerks zu liegen und wird eingeklemmt. Zwei weitere Personen werden noch vermisst. Der Hydrant auf der Hofauffahrt steht aufgrund technischer Probleme nicht zur Verfügung.
Einsatzleiter Jan Wohlgemuth macht sich ein Bild von der Lage und gibt die Aufgaben an seine Einheitsführer weiter. Er forderte auch sofort mehrere Rettungswagen, Notärzte und weitere Feuerwehren zur Unterstützung an.
Die Besatzung des Rüstwagens übernimmt die Rettung der eingeklemmten Person unter dem Mähdrescher. Hebekissen werden eingesetzt um die Anbaulatte anzuheben und die Person in Sicherheit zu bringen.
Ein Trupp von Tanklöschfahrzeug rüstet sich auf der Anfahrt bereits mit Atemschutzgeräten aus, um möglichst schnell die Personensuche beginnen zu können. Ein Verteiler wird gesetzt um ein angrenzendes Gebäude mit einem C-Rohr schützen zu können.
Die Kameraden des LF8 stellen einen Atemschutztrupp als Reservetrupp und beginnen sofort mit dem Aufbau der Wasserversorgung von einem Hydranten an der Kreuzung Bauernstraße / Dannenberger Straße. Anschließend wird ein C-Rohr zur Kühlung eines Heizöl-Fasses eingesetzt.
Der Atemschutztrupp konnte auch die beiden anderen Personen in dem Gebäude ausfindig machen, aus dem Gefahrenbereich bringen und an den Rettungsdienst übergeben.

Nach der Übung blieben alle Kameraden noch im Feuerwehrhaus und verfolgten das EM-Fußballspiel auf einer Leinwand in der Fahrzeughalle.

Text und Bilder: R.Steinberg